fakeimg
tour_header.jpg
Emmerich Kálmán

Gräfin Mariza

Operette in drei Akten
Text von Julius Brammer und Alfred Grünwald
In deutscher Sprache mit Übertiteln

Operette
Premiere 22.10.2022
Spielstätte Großer Saal Musiktheater

Termine 2022/2023

Samstag, 22. Oktober 2022
19:30 Uhr
Donnerstag, 27. Oktober 2022
19:30 Uhr
Samstag, 29. Oktober 2022
19:30 Uhr
Samstag, 05. November 2022
19:30 Uhr

2 für 1
Sonntag, 27. November 2022
19:30 Uhr
Donnerstag, 01. Dezember 2022
19:30 Uhr
Freitag, 16. Dezember 2022
19:30 Uhr
Samstag, 31. Dezember 2022
19:00 Uhr
Freitag, 13. Jänner 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Dienstag, 07. Februar 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Montag, 13. Februar 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Sonntag, 19. Februar 2023
Info an der Ticketkassa
17:00 Uhr
Donnerstag, 23. Februar 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Montag, 10. April 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Freitag, 12. Mai 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Dienstag, 06. Juni 2023
Info an der Ticketkassa
19:30 Uhr
Samstag, 01. Juli 2023
Info an der Ticketkassa
17:00 Uhr

Stückinfo

Eine Operette wie aus dem Bilderbuch: Die Weite der ungarischen Puszta; ein verarmter adeliger Liebhaber; eine attraktive, selbstbewusste Gräfin; ein kreuzfideler Buffo; eine muntere Soubrette; anrührende Walzerweisen und feurige Csárdásnummern. Doch all diese Zutaten ergeben noch lang kein erfolgreiches Gesamtkunstwerk, wenn sie nicht mit größter Könnerschaft, erlesenem Geschmack, aufrichtigem Gefühl und einer gehörigen Portion Humor miteinander kombiniert werden. Emmerich Kálmán und seinen Librettisten ist das bei ihrer 1924 uraufgeführten Gräfin Mariza selbstverständlich auf das Beste gelungen.

Und so leiden und fiebern seitdem Generationen von Liebhaber:innen der Leichten Muse mit dem mittellosen Grafen Tassilo, der sich in die schöne Mariza verliebt. Doch es dauert einen kurzweiligen Operettenabend, bis beide tatsächlich zueinander finden.

Das Landestheater freut sich, dass sich nach dem großen Erfolg von Franz Lehárs Der Graf von Luxemburg dasselbe Regieteam mit Thomas Enzinger an der Spitze auch Kálmáns Erfolgsstück annehmen wird.


Besetzung