fakeimg
fallback_musiktheater_3.jpg

Maciej Kuzminski

  Maciej Kuzminski © Karl Heinz Mierke
© Karl Heinz Mierke
Maciej Kuźmiński ist 1985 geboren, polnischer Choreograf und ein Künstler der Transformationsgeneration, der sich an die Welt ohne Mobiltelefone und Internet und den Wandel seines Landes vom Sozialismus zur Demokratie erinnert. Seine Werke, die oft als rein und poetisch beschrieben werden, mit einer geerdeten, dynamischen Bewegungssprache, befassen sich mit existenziellen und philosophischen Konzepten - eine Wurzel aus dem polnischen Theater- und Literaturerbe. Seit 2014 wurden Kuźmińskis Werke fast 300 Mal in 21 Ländern inszeniert. Zudem erhielt er für seine Arbeiten über 20 internationale Preise und Auszeichnungen, was ihn zu einem der meistbeachteten jungen polnischen Choreografen macht. Kuźmiński arbeitet u. a. mit dem Scapino Ballet Rotterdam, dem Staatstheater Kassel und dem Polnischen Tanztheater zusammen und kreiert eine Vielzahl von Werken für seine eigene Kompanie. Er ist Autor der Bewegungs- und Kompositionsmethode Dynamic Phrasing, die er regelmäßig an führenden europäischen Tanzkonservatorien unterrichtet.