fakeimg
La_Boheme_header.jpg
Giacomo Puccini

La Bohème

Oper in vier Bildern
Text von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica unter Mitwirkung von Giacomo Puccini und Giulio Ricordi nach dem Roman Szenen aus dem Leben der Bohème von Henri Murger und dem Drama Das Leben der Bohème von Henri Murger und Théodore Barrière

Oper
Premiere 25.09.2021
Spielstätte Großer Saal Musiktheater
Dauer 02 Std. 30 min.  | Eine Pause nach dem Zweiten Bild

Termine 2021/2022

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Aufgrund des Lockdowns kann dieser Vorstellungstermin nicht stattfinden.
Wir bemühen uns um einen Ersatztermin. Alle Kartenkäufer:innen werden zeitnah verständigt.
Dienstag, 14. Dezember 2021
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Aufgrund des Lockdowns kann dieser Vorstellungstermin nicht stattfinden.
Wir bemühen uns um einen Ersatztermin. Alle Kartenkäufer:innen werden zeitnah verständigt.
Donnerstag, 16. Dezember 2021
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Aufgrund des Lockdowns kann dieser Vorstellungstermin nicht stattfinden.
Wir bemühen uns um einen Ersatztermin. Alle Kartenkäufer:innen werden zeitnah verständigt.
Sonntag, 26. Dezember 2021
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

2 für 1
Samstag, 08. Jänner 2022
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Linzer Aktivpass-Ermäßigung
Freitag, 28. Jänner 2022
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr
Dienstag, 01. März 2022
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Der Beginn des Vorverkaufs wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
Freitag, 01. April 2022
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Der Beginn des Vorverkaufs wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
Donnerstag, 14. April 2022
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Der Beginn des Vorverkaufs wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
Freitag, 03. Juni 2022
Besetzung
19:30 - 21:45 Uhr

Der Beginn des Vorverkaufs wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.
Samstag, 25. Juni 2022
Besetzung
17:00 - 19:15 Uhr

Der Beginn des Vorverkaufs wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Stückinfo

Giacomo Puccinis Oper La Bohème überwältigt ihr Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer emotionalen Aufrichtigkeit. Die Geschichte von der Liebe der von Krankheit gezeichneten Mimì und des erfolglosen Dichters Rodolfo berührt nicht zuletzt deshalb so unmittelbar, weil Puccini und seine Librettisten auf jeglichen Distanz schaffenden ideologischen Überbau verzichten: Zwei junge Menschen, die sich ineinander verlieben und wieder trennen, ist eine allen Zuschauer*innen zutiefst vertraute Handlungsführung. Doch durch den viel zu frühen Tod Mimìs erhält diese alltägliche Begebenheit eine tragische Tiefendimension, die Puccini in seiner Partitur so ergreifend zum Ausdruck bringt, dass die existenzielle Bedeutung dieser so einfachen wie traurigen Geschichte in all ihrer Direktheit erfahrbar wird. 

Inszenieren wird diesen Klassiker Georg Schmiedleitner, der dem Linzer Landestheater seit vielen Jahren künstlerisch verbunden ist.

In der vergangenen Spielzeit führte er bei Nestroys Der böse Geist Lumpazivagabundus im Schauspielhaus Regie.