fakeimg
foyer_3.jpg

Kieran Staub

 Kieran Staub © Thomas Hammelmann
© Thomas Hammelmann

Der nordirisch-deutsche Pianist, Cembalist und Dirigent wurde 1992 in Tübingen geboren. Bereits während seiner Schulzeit war er mehrfach Bundespreisträger bei Jugend Musiziert und studierte Kirchenmusik in Rottenburg. In Freiburg studierte er ab 2011 zunächst Schulmusik und Mathematik. Sein 2015 parallel dazu aufgenommenes Orchesterleitungsstudium bei Scott Sandmeier, Massimiliano Matesic und Lutz Köhler an der HfM Freiburg schloss er 2020 mit Bestnote ab. Seit dem WS 2019/2020 ist er Lehrbeauftragter für Gehörbildung an der HfM Freiburg. 

Seit Studienbeginn zeichnet ihn seine rege Tätigkeit an der Opernschule und dem Theater Freiburg mit zahlreichen Assistenzen aus. Er korrepetierte und assistierte zahlreiche Bühnenwerke an der HfM Freiburg, dem Theater Freiburg und beim „Festival International de Música de Canarias“ und arbeitete bei der Lotte-Lehmann Woche/Akademie und bei La Palma Música. Er kooperierte dabei mit namenhaften Künstlern wie Ricarda Merbeth, Roberto Saccà, Brenda Rae und Calixto Bieito.

Er gründete das Kammerorchester „con.espressione“ und ist seit 2016 Chefdirigent des „Kammerorchester Landwasser“. Seit 2019 ist er regelmäßiger Gastdirigent bei Ensemble OrQuesta in London. Er dirigierte Alcina, Hippolyte et Aricie, La Calisto, Euridice, Die Flut, Frühlingserwachen, The Addams Family, Shockheaded Peter, sowie die Uraufführungen von The Caballist of East Broadway und Malina an der HfM Freiburg, Theater Freiburg, Wilhelma Theater Stuttgart, Arcola Theatre London und The Cockpit Theatre London. 2021 folgen mit dem Ensemble OrQuesta Dido und Aeneas, Teseo, sowie Le nozze di Figaro. Ab der Spielzeit 2021/2022 ist er am Landestheater Linz als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung tätig.